Seit Pfingsten kann am Sonntag ab 9.30 Uhr wieder ein "richtiger" Gottesdienst mit der Gemeinde gefeiert werden. Dafür musste ein ausführliches Schutzkonpezt erarbeitet und genehmigt werden. Danach müssen alle Besucher vor, während und nach dem Gottesdienst einen Mund-Nasenschutz tragen und einen Abstand von 2 Metern einhalten. Die Besucherzahl ist auf 50 Teilnehmer am Gottesdienst beschränkt. Diese müssen sich vor dem Gottesdienst die Hände desinfizieren und in eine Liste eintragen (die nach vier Wochen vernichtet werden). Die Kirche darf nur durch das Hauptportal betreten werden.

Erkrankte Gemeindeglieder sowie Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko werden gebeten, zu Hause zu bleiben. Für diese, aber auch alle anderen Interessierten gibt es weiter einen schriftlichen Hausgottesdienst, der gerne zugesandt werden kann. Der Goittesdienst selber wird auf einer eigens dafür angeschafften Audiostation aufgenommen und ab Mittag ins Internet gestellt. Da dieses Angebot bisher so gut angenommen wurde (es gibt sogar Hörer in Amerika), soll es auch dauerhafter Bestandteil der Gottesdienstarbeit der Gemeinde bleiben. Die Gemeinde will allen Interessierten den Gottesdienstbesuch ermöglichen, sieht aber den Schutz der Gesundheit aber als oberstes Ziel an.